· 

Pfoten-Balsam selbst herstellen

Pfoten-Balsam selbst herstellen

 

In der kalten Jahreszeit bedarf nicht nur unsere Haut besondere Pflege und Aufmerksamkeit. Auch die Pfoten unserer Hunde profitieren von einer besonderen Zuwendung in den Wintermonaten. Der andauernde Wechsel zwischen kalt und warm können die Pfotenballen rissig und spröde werden lassen. Pfotenbalsam kann aber auch vorbeugend angewendet werden, sodass es gar nicht soweit kommt.

 

Im Handel findet man zahlreiche Produkte für die Pfotenpflege. Leider bestehen diese jedoch zu einem Grossteil aus Mineralöl, die kurzzeitig zwar schützen, aber langfristig trocknen sie die Pfotenballen aus.

      

Aufgrund der rein natürlichen Zutaten, die im folgenden Rezept Verwendung finden, braucht man auch kein ungutes Gefühl zu haben, falls der Hund den Balsam von den Pfoten lecken würde.


Basisrezept für den Pfoten-Balsam:

 

50g Sheabutter

30g Kokosöl

10g Kakaobutter

10ml Pflanzenöl z.B. Jojoba- oder Mandelöl

 

Benötigt wird nebst den Produkten noch folgendes:

- Herdplatte

- Ein grosser Topf und ein kleinerer Topf für ein Wasserbad

- Wasser

- Kochlöffel

- Glasgefäss z.B. ein leeres Konfitürenglas

 

Herstellung:

  • Mit Wasser gefüllter Kochtopf auf die warme Herdplatte stellen und zum Sieden bringen. Danach Herdplatte auf niedrige Temperatur einstellen.
  • Die festen Bestandteile des Rezepts (Sheabutter, Kokosbutter und Kokosöl) in den zweiten, kleineren Topf geben.
  • Diesen kleineren Topf nun in den grösseren Topf stellen und mit dem Kochlöffel so lange umrühren, bis die Zutaten flüssig werden.
  • Nun das Pflanzenöl zugeben, nochmals alles gut umrühren und in das Konfitürenglas abfüllen.
  • Die Mischung erkalten lassen - fertig.

Im Kühlschrank aufbewahrt ist der Pfoten-Balsam etwa sechs Monate haltbar.

 

Anwendung:

 

Die Pfotenballen vor dem Spaziergang mit dem selbstgemachten Balsam einreiben. Eine dünne Schicht genügt dafür schon. Nach dem Spaziergang die Pfoten mit lauwarmem Wasser abwaschen und auf Verletzungen hin kontrollieren.

Sollte der Hund generell trockene und rissige Pfoten haben, so empfiehlt es sich, den Pfoten-Balsam nun noch einzumassieren.

Mit der richtigen Pflege können Verletzungen weitgehend vermieden werden.