· 

"Steh-Verbeugen"

"Steh-Verbeugen"

Was wird trainiert?

 

Bei dieser Übung geht es um die Dehnung der Rücken- und Schultermuskulatur oder um den Muskelaufbau der Vordergliedmassen und Brust. Der unterschiedliche Effekt hängt dabei von der jeweiligen Position während der Übung ab.

 

Dieses Gesundheitstraining hilft Hunden, die unter Verspannungen in den Schultern oder im Rücken leiden, mittels der Dehnung.

Die Übung für die Vordergliedmassen und Brust stärkt zudem Sehnen und Bänder. Starke Brustmuskeln stabilisieren den Körper und entlasten den Rücken sowie die Bandscheiben.

 

Zu solchen Verspannungen kann es z.B. durch Probleme mit den Hinterbeinen kommen.

 

Anmerkung:

Da die erhöhte Spannung in der Muskulatur ein Schutzmechanismus ist, werden sich ohne weitere Maßnahmen die Verspannungen wieder einstellen. Aktive Dehntechniken können kurzzeitig durchaus Erleichterung bringen, langfristig wird die Spannung der Muskulatur jedoch nicht reduziert.

 

 Die Übung:

  • Suchen Sie in Ihrer Wohnung ein Möbelstück (z.B. eine Kommode oder einen Stuhl), unter dem Sie ein Leckerli deponieren können, sodass sich Ihr Hund nach vorne bücken muss, um an das Leckerli zu kommen.
  • Lassen Sie Ihren Hund am Anfang locker neben sich stehen.
  • Beachten Sie bei der Auswahl des Möbelstücks bitte die jeweilige Grösse Ihres Hundes. Er sollte mit den Unterarmen der Vorderbeine den Boden berühren, ohne dass er mit seinem Bauch oder den Hinterbeinen auf den Boden gehen muss (siehe Foto). Auch bei der Platzierung des Leckerlis sollten Sie am Anfang ein wenig variieren, bis Sie die perfekte Position für die Übung gefunden haben.
  • Wiederholen Sie dieses "Verbeugen" ein paar Mal, indem Sie Ihrem Hund jeweils wieder ein Leckerli an den für ihn besten Platz legen.
  • Trainieren Sie diese Übung an verschiedenen Tagen bis Ihr Hund das Konzept verstanden hat und führen Sie ein Wortsignal ein.
  • Nun können Sie Ihren Hund diese Übung auch ohne die Hilfe des Möbelstücks ausführen lassen.
  • Falls er noch kein Wortsignal für das Aufstehen hat, können Sie dies optimal nach dem "Verbeugen" einbauen: Sagen Sie das Wortsignal, sobald Ihr Hund die Bewegung aus den Vorderbeinen in die Ausgangsposition ("Steh") macht. Wenn er nicht freiwillig aufstehen möchte, so helfen Sie ihm doch mit einem Leckerli.
  • Wiederholen Sie diese "Steh-Verbeugen"-Übung ein paar Mal, um den Effekt auf die Muskulatur zu erhöhen.
  • Schleichen Sie die Belohnung durch Leckerlis langsam aus.

 

Was wird wie trainiert?

 

Der muskelstärkende Effekt der Vorderbeine und der Brust geschieht hauptsächlich während den Positionswechseln (vom "Steh" ins "Verbeugen" und vom "Verbeugen" ins "Steh").

Das Halten der "Verbeugen"-Position fördert den Dehnungseffekt der Schulter- und Rückenmuskulatur. Nebst dem längeren Verweilen in dieser Position, können Sie den Effekt noch verstärken, indem Sie Ihrem Hund beibringen, seinen Kopf auf den Boden zu legen. Diese Übung stelle ich zu einem späteren Zeitpunkt auch noch genau vor.

 

 

Bitte berücksichtigen Sie beim Training immer die Tagesform Ihres Hundes und machen Sie gegebenenfalls einen Tag Pause.

Der Spass, gemeinsam etwas zu machen, sollte an erster Stelle stehen.

 

Viel Freude beim Gesundheitstraining mit Ihrem Hund!

 

Haben Sie Fragen zu der vorgestellten Übung oder zu einem anderen Thema?